Startseite » Film + TV » Shows » Eurovision Song Contest » Show

Eurovision Song Contest

Die Show Eurovision Song Contest

Der Eurovision Song Contest (kurz: ESC) ist ein seit 1956 jährlich stattfindender internationaler Musikwettbewerb. Teilnahmeberechtigt sind alle Länder der Europäischen Rundfunkunion (EBU), jedes darf ein Lied für den Wettbewerb nominieren. So ist auch zu erklären weshalb Ägypten oder Israel teilnehmen dürfen. Obwohl nie offiziell verwendet, hat sich im Sprachgebrauch die Bezeichnung Grand Prix eingebürgert.

Der Eurovision Song Contest wird normalerweise im Land des Vorjahresgewinners ausgetragen. Die Veranstaltung gliedert sich in ein Halbfinale und ein Finale. Das Finale wiederum besteht aus den Darbietungen der Teilnehmer, einer Votingrunde der Zuschauer in den einzelnen Ländern und der Punkteverteilung mit Liveschaltungen aus den einzelnen Ländern. Fürs Finale automatisch startberechtigt sind Deutschland, Großbritannien, Spanien und Frankreich als die finanzstärksten Länder der EBU. Zusätzlich sind das Veranstaltungsland und die neun Bestplazierten des Vorjahres qualifiziert. Die übrigen zehn Teilnehmer werden im Halbfinale aus den gemeldeten Songs ermittelt.

Jedem Teilnehmerland des Eurovision Song Contest ist es freigestellt wie es seine Repräsentaten auswählt. In vielen Ländern geschieht dies durch nationale Vorentscheide, es besteht aber auch die Möglichkeit den Teilnehmer einfach festzulegen, so wurde es zwischen 1993 und 1995 in Deutschland oder in der Schweiz zwischen 2005 und 2007 gehandhabt.

In den Jahren zwischen 1977 und 1998 galt für den Eurovision Song Contest die Regel, dass die Teilnehmer in ihrer Landessprache singen mussten, diese wurde jedoch wieder aufgehoben.

Die Regeln des Eurovision Song Contest

- Es dürfen keine Tiere auf die Bühne.

- Der Gesang muss live sein.

- In den Liedern darf weder ein politisches Statement, noch eine wettbewerbsschädigende Botschaft sein.

- Coverversionen dürfen nicht gespielt werden.

- Die Länge der Songs ist auf drei Minuten beschränkt.

- Maximal sechs Personen dürfen an der Darbietung teilnehmen.

- Jeder Teilnehmer muss das Alter von 16 Jahren erreicht haben.

Eurovision Song Contest 2010

Am 29.5. fand der ESC 2010 in Oslo statt. Für Deutschland ging Lena Meyer-Landrut mit dem Song "Satellite" an den Start. Lena wurde Anfang des Jahres in dem nationalen Wettbewerb Unser Star für Oslo, eine Gemeinschaftsproduktion von ARD und ProSieben, von den Zuschauern als die diesjährige Kandidatin für den ESC gewählt.

Beim Finale des ESC überzeugte Lena mit ihrem Auftritt europaweit die Zuschauer und wurde mit 246 Punkten auf Rang 1 gewählt. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Türkei und Rumänien. Damit gelang Deutschland nach 28 Jahren der zweite Sieg in der Geschichte des ESC.

Die Top 10 Platzierungen:

1. Lena - Satellite (Deutschland)
2. Manga - We Could Be The Same (Türkei)
3. Paula & Ovi - Playing With Fire (Rumänien)
4. Chanée & N'evergreen - In A Moment Like This (Dänemark)
5. Safura - Drip Drop (Aserbaidschan)
6. Tom Dice - Me And My Guitar (Belgien)
7. Eva Rivas - Apricot Stone (Armenien)
8. Giorgos Alkaios & Friends - OPA (Griechenland)
9. Sofia Nizharadze - Shine (Georgien)
10. Aljoscha - Sweet People (Ukraine)

Eurovision Song Contest 2009

Der ESC 2009 fand am 16.05. in Moskau statt. Erstmals seit 1996 wurde ein Teil des Ergebnisses wieder über eine fünf-köpfige Jury ermittelt. Die Voting-Ergebnisse der Länder ergaben sich demnach zu 50% aus den Anrufen und zu 50% aus dem Votum der Jury.

Für Deutschland waren Alex Swings Oscar Sings (Oscar Loya und Alex C.) mit "Miss Kiss Kiss Bang" am Start. Mit 35 Punkten reichte es nur für einen mäßigen 20. Platz beim Eurovision Song Contest - nur ein schwacher Trost nach der Blamage des Vorjahres. Im nächsten Jahr soll eventuell der Grand-Prix erfahrene Stefan Raab mit ins Boot geholt werden.

Der Gewinner war Alexander Rybak aus Norwegen mit 387 Punkten. Er hatte einen Vorsprung von 169 Punkten auf den Zweiten, ein Rekordergebnis in der Geschichte des Eurovision Song Contest.

Die Top 10 Platzierungen:

1. Alexander Rybak - Fairytale (Norwegen)
2. Yohanna - Is It True (Island)
3. AySel & Arash - Always (Aserbaidschan)
4. Hadise - Düm Tek Tek (Türkei)
5. Jade Ewen - It's My Time (Großbritannien)
6. Urban Symphony - Rändajad (Estland)
7. Sakis Rouvas - This Is Our Night (Griechenland)
8. Patricia Kaas - Et s'il fallait le faire (Frankreich)
9. Regina - Bistra voda (Bosnien und Herzegowina)
10. Inga & Anush - Jan Jan (Armenien)

Eurovision Song Contest 2008

Im Jahr 2008 nahmen 5 Teilnehmer am deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest teil. Die Musical-Darstellerin Carolin Fortenbacher versuchte ihr Glück mit der Popballade "Hinterm Ozean". Im krassen Gegensatz dazu stand der zweite Teilnehmer Cinema Bizarre. Die Newcomer traten mit "Forever Or Never" an.

Ein weiterer Kontrastpunkt stellte die Band Marquess dar, die mit "La Histeria" zum deutschen Vorentscheid antrat. Ebenfalls vertreten war die bisher erfolgreichste deutsche Band, die aus einer Casting-Show hervorging. Die No Angels wollten mit "Disapper" zum Eurovison Song Contest nach Belgrad reisen.

Der fünfte Kandidat im Bunde war Tommy Reeve. "Just One Woman" sollte ihm zu dem begehrten Ticket nach Serbien helfen.

Im Finale der Show konnten sich schließlich die No Angels gegen Carolin Fortenbacher durchsetzen. "Disappear" ist damit der deutsche Beitrag zum Eurovision Song Contest 2008.

Bei der Finalshow in Belgrad landeten die deutschen Teilnehmerinnen zusammen mit Großbritannien und Polen auf dem abgeschlagenen letzten Platz. Gewonnen hat den Eurovision Song Contest Dima Bilan für Russland, das damit 2009 erstmals den Wettbewerb ausrichten darf.

Eurovision Song Contest 2007

Am deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest nahmen im Jahr 2007 Roger Cicero mit "Frauen regier'n die Welt", Heinz Rudolf Kunze mit "Die Welt ist Pop" und Monrose mit dem Titel "Even Heaven Cries" teil. Durch die Sendung am 08.03.07 führte Thomas Herrmanns (bekannt aus dem Quatsch Comedy Club). Überraschungssieger wurde Roger Cicero, der mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhielt.

Der Eurovision Song Contest 2007 wurde durch Marija Šerifović für Serbien gewonnen. Deutschland erreichte nur den 19. Platz.

Die Veranstaltungsorte und Sieger des Eurovision Song Contest ab 1970

2010: Oslo (Norwegen) Lena Meyer-Landrut - Satellite

2009: Moskau (Russland) Alexander Rybak - Fairytale

2008: Belgrad (Serbien) Dima Bilan - Believe

2007: Helsinki (Finnland) Marija Šerifović - Molitva

2006: Athen (Griechenland) [[[23]]] - Hard Rock Hallelujah

2005: Kiew (Ukraine) Elena Paparizou - My Numer One

2004: Istanbul (Türkei) Ruslana - Wild Dances

2003: Riga (Lettland) Sertab Erener - Everyway That I Can

2002: Tallinn (Estland) Marie N - I Wanna

2001: Kopenhagen (Dänemark) Tanel Padar & Dave Benton - Everybody

2000: Stockholm (Schweden) Olsen Brothers - Fly On The Wings Of Love

1999: Jerusalem (Israel) Charlotte Nilsson - Take Me To Your Heaven

1998: Birmingham (Großbritannien) Dana International - Diva

1997: Dublin (Irland) Katrina and the Waves - Love Shine A Light

1996: Oslo (Norwegen) Eimear Quinn - The Voice

1995: Dublin (Irland) Secret Garden - Nocturne

1994: Dublin (Irland) Paul Harrington / Charlie McGettigan - Rock'n Roll Kids

1993: Millstreet (Irland) Niamh Kavanagh - In your Eyes

1992: Malmö (Schweden) Linda Martin - Why Me

1991: Rom (Italien) Carola - Fångad av en stormvind

1990: Zagreb (Jugoslawien) Toto Cutugno - Insieme 1992

1989: Lausanne (Schweiz) Riva - Rock Me

1988: Dublin (Irland) Céline Dion - Ne partez pas sans moi

1987: Brüssel (Blegien) Johnny Logan - Hold Me Now

1986: Bergen (Norwegen) Sandra Kim - J'aime la vie

1985: Göteborg (Schweden) Bobbysocks - La det swinge

1984: Luxemburg (Luxemburg) Herreys - Diggi-loo diggi-ley

1983: München (Deutschland) Corinne Hermès - Si la vie est cadeau

1982: Harrogate (Großbritannien) Nicole - Ein bisschen Frieden

1981: Dublin (Irland) Bucks Fizz - Making Your Mind Up

1980: Den Haag (Niederlande) Johnny Logan - What's Another year

1979: Jerusalem (Israel) Gali Atari & Milk and Honey - Hallelujah

1978: Paris (Frankreich) Yizhar Cohen & Alpha Beta - A-Ba-Ni-Bi

1977: London (Großbritannien) Marie Myriam - L'oiseau et l'enfant

1976: Den Haag (Niederlande) Brotherhood of Man - Save Your Kisses For Me

1975: Stockholm (Schweden) Teach-In - Ding-a-dong

1974: Brighton (Großbritannien) ABBA - Waterloo

1973: Luxemburg (Luxemburg) Anne-Marie David - Tu te reconnaîtras

1972: Edinburgh (Großbritannien) Vicky Leandros - Après toi

1971: Dublin (Irland) Séverine - Un banc, un abre, une rue

1970: Amsterdam (Niederlande) Dana - All Kinds Of Everything

Top News zu Eurovision Song Contest

Eurovision Song Contest: Ticketverkäufe gestoppt!

Tel Aviv - Der diesjährige Eurovision Song Contest ist erst Mitte Mai (18.05), den ersten Skandal gibt es aber ...

Will Ferrell: Film übern Eurovision Song Contest?

Los Angeles - Der Eurovision Song Contest ist zwar schon seit über einem Monat vorbei, doch für Will Ferrell geht ...

Tony Marshall will zum Eurovision Song Contest

Berlin - Schlagersänger Tony Marshall wäre bereit, für Deutschland beim Eurovision Song Contest in Lissabon an ...

Alle Nachrichten »

Eurovision Song Contest Fanseiten, Links und Webseiten

Offizielle deutsche ARD-Seite zum Eurovision Song Contest

Offizielle Webeseite zum Grand Prix mit umfangreichen Hintergrundinformationen rund um den Vorentscheid, das internationale Finale und zur Geschichte seit 1956.
http://www.eurovision.de

Offizielle englischsprachige Homepage des Eurovision Song Contest

Offizielle Webeseite zum Eurovision Song Contest (englisch) mit Hintergrundinformationen rund um den Wettbewerb.
http://www.eurovision.tv/

Eurovision Club Germany e.V.

Der große deutsche Fanclub für alle Freunde des ESC
http://www.ecgermany.de

Diese Seite teilen