Startseite » Film + TV » Film + TV News » Naomi Watts & die traurige Filmindustrie

Naomi Watts & die traurige Filmindustrie

20.07.2017 - 14:30 Uhr

London – Naomi Watts kann derzeit der Filmindustrie von Hollywood nichts abgewinnen.

Deswegen drehte die Schauspielerin vor kurzem auch lieber die „Netflix“-Serie „Gypsy“. Gegenüber der „Times“ erzählte sie nämlich: „Ich habe definitiv festgestellt, dass ein großer Teil der gutgeschriebenen Geschichten im Fernsehen stattfinden. Wahrscheinlich aufgrund des traurigen Zustands der Filmindustrie und da viele Filme meistens in der Franchise-Welt gedreht werden oder von Superhelden handeln oder große komödienhafte Blockbuster sind. Und ich genieße es sehr, im Drama-Genre zu arbeiten. Seit die Filmindustrie das nicht mehr anbietet, haben die Drehbuchschreiber ins TV gewechselt und wir müssen diesen Geschichten, diesen Drehbuchschreibern folgen.“

Die erste Staffel von „Gypsy“ ist übrigens seit Ende Juni (30.06.) auf „Netflix“ zu sehen. Während der Dreharbeiten soll sich Watts übrigens auch in ihren Kollegen Billy Crudup verliebt haben. (Fan-Lexikon berichtete)

Artikel teilen:

Mehr News zum Thema

Dein Kommentar






This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)
Bitte tragen Sie die 5 Zeichen in das Feld ein. Zeichen von 0..9 und A..Z sind möglich.


Diese Seite teilen