Startseite » Musik » Metal » Ozzy Osbourne » Biografie / Steckbrief

Ozzy Osbourne

Ozzy Osbourne

Biografie von Ozzy Osbourne

Ozzy Osbourne

Am 03.12.1948 erblickte der als Fürst der Finsternis bekannte Musiker Ozzy Osbourne unter dem bürgerlichen Namen John Michael Osbourne das Licht der Welt in Aston (Großbritannien). Seine Eltern Jack, ein Werkzeugmacher, und Lillian hatten zu diesem Zeitpunkt bereits drei Kinder, John Michael folgten noch zwei weitere. Der Junge besuchte die örtliche Gesamtschule, wo ihm bereits der Spitzname Ozzy verpasst wurde. In seiner Schulzeit stand er bereits für schulische Theaterstücke auf der Bühne und spielte bereits als 14-jähriger in der ersten Band.

Im Alter von 15 Jahren ging er von der Schule ab und verdingte sich durch diverse Handlangerjobs wie Maler, Schlachter, Klempner oder Bestattungsgehilfe um der Familie ein besseres Auskommen zu sichern. Durch die mangelhafte Bezahlung geriet Osbourne auf die schiefe Bahn und probierte es mit Einbruch und Diebstahl, wobei er jedoch gestellt wurde und für sechs Wochen ins Gefängnis musste. Dort legte er sich eines seiner heutigen Markenzeichen zu, er tätowierte sich mit Grafit seinen Beinamen Ozzy über die Knöchel der Finger der linken Hand.

Nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe versuchte er sich als Sänger in diversen Gruppen, jedoch mit eher mäßigem Erfolg. Nachdem er seinem Vater etwas Geld aus der Tasche leiern konnte legte sich Osbourne Verstärker und Mikrofon zu. Zeitgleich veröffentlichte er unter dem Namen Ozzy Zig eine Anzeige in einem lokalen Plattenladen. Daraufhin entstand der Kontakt mit Terry "Geezer" Buttler, Tony Iommi und Bill Ward. So entstand im Jahre 1968 mit zwei weiteren Leuten die Polka Tulk Blues Band. Diese zwei passten den vier aber nicht ins Konzept und so lösten sie die Gruppe kurzerhand auf und formierten sich ohne den Ballast unter dem Namen Earth neu. Bereits ein Jahr später, also 1969, nahmen sie um Verwechslungen vorzubeugen eine erneute Namensänderung vor. Geezer Butler hatte einen gleichnamigen Song geschrieben, von dem der Name adaptiert wurde, die bis heute bekannte Band Black Sabbath war geboren.

Bereits das selbstbetitelte Debüt der Gruppe um den Fürst der Finsternis war ein voller Erfolg. In den Vereinigten Staaten konnte man sich ein Jahr in den Billboard 200 halten. Da Ozzy Osbourne zur Hochphase von Black Sabbath Ende der 70er des 20. Jahrhunderts massive Alkohol- und Drogenprobleme hatte, mehr als der Rest der Gruppe, und seine Zuverlässigkeit darunter massiv litt, entschied sich Tony Iommi ihn aus der Band zu werfen und ihn durch Ronnie James Dio zu ersetzen. Der Pate des Heavy Metal zog sich daraufhin vorläufig aus dem Musikgeschäft zurück und konsumierte sogar noch mehr Drogen. Später trat Sharon Arden, zunächst als Managerin, in sein Leben und beglich einen Teil seiner Verbindlichkeiten. Es ist auch ihr Verdienst, dass sich John Michael zu einer Solo-Karriere überreden lies. Binnen Jahresfrist rief er die Band Blizzard Of Ozz ins Leben, welche neben ihm Randy Rhoads an der Gitarre, Bob Daisley am Bass, Don Airey am Keyboard und Lee Kerslake an den Drums umfasste.

Eigentlich sollte das Album selbtbetitelt unter dem Bandnamen Blizzard of Ozz erscheinen, allerdings benannte sich die Gruppe letztlich nach dem Sänger Ozzy Osbourne und nur der Titel des Albums blieb. Es erschien am 20.09.1980 in Großbritannien und ist bis heute eines der erfolgreichsten Heavy Metal Alben aller Zeiten. Daraus entstammt auch der bekannte Titel "Mr. Crowley". Um den Weg für eine Welttournee zu ebnen suchte man einen Vertriebspartner für die Vereinigten Staaten, welcher sich nach einem Zwischenfall bei den Verhandlungen, Ozzy biss einer Taube den Kopf ab, auch fand. Nach der Veröffentlichung des zweiten Albums im Jahre 1981 ließ sich der Sänger von seiner Frau Thelma scheiden.

Der nächste Zwischenfall mit dem extrovertierten Sänger ereignete sich bei einem Auftritt in Des Moines (Iowa, USA) am 20.01.1982. Ein Fan warf etwas auf die Bühne, was Ozzy für die Attrappe einer Fledermaus hielt und biss ihm deshalb den Kopf ab. Erst da merkte er angeblich, dass es sich um ein echtes Tier handelte, da ihm das Blut desselben in den Mund lief. Obowhl die Werferin beteuerte, dass das Tier bereits tot war musste er sich einer Impfung gegen Tollwut unterziehen, was Osbourne massiv schwächte, er erlitt mehrere Schwächeanfälle. Den ausgelösten Sturm der Entrüstung und das damit verbundene Image nutzte er um gigantische Bühnenproduktionen mit entsprechenden Specials zu inszenieren. Zu der Zeit verdiente er sich auch den Beinamen Madman, da er wie ein Berserker über die Bühne stob und das Publikum mit Schlachtabfällen bewarf, welche von dort natürlich postwendend wieder zurück kamen.

Am 04.07.1982 gingen Ozzy Osbourne und Sharon Arden auf Hawaii den Bund der Ehe ein. 1983 folgten das dritte Studioalbum unter dem Titel "Bark At The Moon" und eine Tour rund um die Welt zusammen mit den Rockern der Mötley Crüe. Am 02.09. des selben Jahres erblickte mit Aimee Rachel das erste gemeinsame Kind des Paares das Licht der Welt. Es folgten ein Drogenentzug für den Musiker, der aber nur kurze Wirkung zeigte und ein gemeinsamer Auftritt mit Black Sabbath beim Live Aid. Die zweite Tochter Kelly Lee kam 27.10.1984 auf die Welt, das dritte Kind Jack Joseph am 08.11.1985.

Ein weiterer Skandal ereilte den Fürst der Finsternis nach der Veröffentlichung des Albums "The Ultimate Sin" im Jahre 1986. Der amerikanische Teenager John McCollum erschoss sich mit einem Gewehr, während er den Klängen des Albums "Blizzard Of Ozz" lauschte. Die Eltern des Jugendlichen machten Ozzy für den Suizid ihres Sohnes verantwortlich, insbesondere den Titel "Suicide Solution". Laut den Klägern sollen in dem Song versteckte Botschaften zum Selbstmord auffordern. Osbourne bestritt diese Behauptung, jedoch wurde ein Trend in den USA ausgelöst: Klagen gegen Bands, hauptsächlich aus dem Metal Bereich, wegen versteckter Botschaften in ihren Titeln. Laut dem Sänger selbst ging es in dem Titel um seinen eigenen Kampf gegen die Abhängigkeit von Alkohol und den Alkohol-Tod des AC-DC Sängers Bon Scott. Nach knapp zwei Jahren Prozess wurde der Musiker dann endgültig frei gesprochen.

Die nächste Schlagzeile über den Skandal-Rocker lies nicht lange auf sich warten. Am 02.09.1988 versuchte er seine Frau Sharon zu erdrosseln und wurde dafür in polizeilichen Gewahrsam genommen. Er kam nur unter Auflage frei, sich in eine geschlossene Anstalt zu begeben um dort einen Alkoholentzug zu machen. Dies scheiterte zum wiederholten Male. Erst Anfang der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts entsagte Ozzy Osbourne dem Alkohol und anderen Suchtmitteln und stellte auch seine Ernährung um. Später wurde bei ihm eine erbliche Nervenkrankheit diagnostiziert, die zu Zitteranfällen und Sprachstörungen führt.

Erstmals fand 1996 das Ozzfest statt, welches den Planungen von Sharon Osbourne entsprang. Dort wurden Bands wie Slipknot oder System Of A Down zu bekannten Größen, aber auch Branchengiganten wie Iron Maiden, Metallica, Slayer oder Judas Priest gaben sich dort schon die Ehre. Die Veranstaltung findet seitdem jährlich statt. Am 04.12.1997 spielte Ozzy zusammen mit Tony Iommi, Geezer Butler und Bill Ward den ersten Reunion-Gig von Black Sabbath. Danach begab sich die wiedervereinigte Gruppe auf Tour und brachte ein Jahr später das Album "Reunion" auf den Markt.

Zu Gunsten der Opfer von 9/11 unterbrach er am 23.12.2001 seine Tour uns spielte ein Benefizkonzert in New York. Die Erlöse davon und von speziell entworfenen Shirts, die auf der Tournee verkauft wurden, spendete der Pate des Heavy Metal zu Gunsten der Opfer. Im Frühjahr 2003 startete beim Musiksender MTV die Reality-Serie "The Osbournes" und machte auch den Rest der Familie des skandalumwitterten Rock-Opas bekannt. In dieser Zeit wurde vor allem der Titel "Mama, I'm comming home" bekannt. Einer der in Deutschland bekanntesten Hits dürfte aber das bereits 2002 veröffentlichte "Dreamer" sein, welches es bis auf den zweiten Platz der Single-Charts schaffte.

Durch die Darmkrebserkrankung von Sharon Osbourne verfielen auch die Kinder Jack und Kelly den bereits vom Vater bekannten Suchterkrankungen und mussten stationär behandelt werden. Kurz darauf raste Ozzy mit einem Quad gegen einen Baum und verletzte sich lebensbedrohlich. Dadurch musste eine geplante Tour durch Europa ausfallen, am Ozzfest konnte der Sänger aber bereits wieder teilnehmen.

Ende des ersten Jahrzents im neuen Jahrtausend trat er auch in Zusammenhang mit neuen Medien in Erscheinung. Im Winter 2008 machte er Werbung für das MMORPG World Of Warcraft. Für "Guitar Hero - World Tour" wurden Ozzy Osbourne und Zakk Wylde gecaptured und als Animationen ins Spiel eingebunden. Auf der BlizzCon 2009 trat der Sänger als Special-Guest auf und spielte ein Konzert vor den versammelten Fans. Ebenfalls vertreten war er im Spiel Brütal Legend.

Im Herbst 2009 erschien die Autobiografie "I Am Ozzy", in Deutschland ist sie unter dem Titel "Ozzy: Die Autobiografie" erhältlich. Eine Verfilmung ist ebenfalls in Arbeit. Osbourne hofft, dass ein unbekannter Darsteller die Chance erhält in zu verkörpern und so vielleicht den Durchbruch zu schaffen. Am 22.06.2010 erschien das nächste Album vom Prince Of Darkness unter dem Titel "Scream", nachdem der ursprünglich geplante Name "Soul Sucka" auf Kritik gestoßen war. Kurz nach der Veröffentlichung fand das Ozzfest nach einjähriger Pause wieder statt.

Am 11. November 2011 verkündeten Osbourne, Tony Iommi, Bill Ward und Geezer Butler zur Freude der Fans die Wiedervereinigung der Band Black Sabbath in Originalbesetzung.

In der Liste der 100 Besten Metal-Sänger aller Zeiten des US-Musik-Magazins "Hit Parader" wird Ozzy Osbourne auf Rang acht geführt.

Diskografie

2015: Blizzard Of Ozz

2010: Scream , Let Me Hear You Scream

2007: Black Rain , I Don't Wanna Stop , Not Going Away , Black Rain

2006: In My Life

2005: Prince Of Darkness , Under Cover , Mississippi Queen

2003: The Essential Ozzy Osbourne , Changes (mit Kelly Osbourne)

2002: Live At Budokan Live-Album, Dreamer

2001: Down To Earth , Gets Me Through

1997: The Ozzman Cometh , Back On Earth

1996: See You On The Other Side , I Just Want You , Walk On Water

1995: Ozzmosis , Perry Mason

1993: Live & Loud Live-Album, Changes

1992: Time After Time , Road To Nowhere , Mama, I'm Coming Home , Mr. Tinkertrain

1991: No More Tears , No More Tears

1990: Just Say Ozzy Live-Album, Ten Commanments

1989: Best Of Ozz , Close My Eyes Forever (mit Lita Ford)

1988: No Rest For The Wicked , Miracle Man

1987: Tirbute Live-Album, Crazy Train (live)

1986: The Ultimate Sin , Shot In The Dark , The Ultimate Sin

1984: So Tired

1983: Bark At The Moon , Bark At The Moon

1982: Speak Of The Devil Live-Album, Over The Mountain , You Can't Kill Rock N' Roll , Symptom Of The Universe , Iron Man / Children Of The Grave

1981: Flying High Again

1980: Blizzard Of Ozz , Mr. Crowley Live , Mr. Crowley , Crazy Train

Top News zu Ozzy Osbourne

Ozzy Osbourne hat einen Schutzengel

(Los Angeles) - Ozzy Osbourne glaubt, dass Lemmy Kilmister sein Schutzengel ist, immerhin waren die beiden eng ...

Ozzy Osbourne: Niemand will ein Loser sein

Ozzy Osbourne (68) sah keine andere Möglichkeit, außer solo auf der Bühne zu stehen. Der Rockmusiker ('Crazy ...

Ozzy Osbourne: Ich war nicht mehr auf dem richtigen Weg

Ozzy Osbourne (68) konnte durch seine Band seiner Heimat entfliehen. Der britische Sänger ('Dreamer') wurde dank ...

Alle Nachrichten »

Ozzy Osbourne Songtexte

Songtexte (Lyrics) gibts bei unseren Songtext-Partnern:

Leider haben wir momentan keine Songtexte zu Ozzy Osbourne gefunden.

Ozzy Osbourne Fanseiten, Links und Webseiten

Link / Fanseite / Fanpage eintragen

Offizielle Ozzy Osbourne Homepage

Offizielle Webseite des Sängers (mehrsprachig) mit News, Diskografie, Tourdaten, Video-Download und mehr
http://www.ozzy.com/

Ozzy Osbourne bei akuma.de

Videos, Konzerte, Songtexte und vieles mehr zu Ozzy Osbourne
http://www.akuma.de/ozzy-osbourne/artist,p5079,index.html