Startseite » Musik » Pop » Elton John » Biografie / Steckbrief

Elton John

Elton John

Biografie von Elton John

Elton John

Sir Elton Hercules John wurde am 25 März 1947 unter dem bürgerlichen Namen Reginald Kenneth Dwight in Pinner, Großbritannien geboren. Schon in seiner frühen Kindheit zeigte Elton John ein reges Interesse und ausgeprägtes Talent für Musik. Bereits mit drei Jahren begann er Klavier zu spielen und mit elf wurde er in die Royal Academy of Music in London aufgenommen. Obwohl seine Eltern selbst sehr musikalisch waren und auch Instrumente spielten, konnte Elton John sein Talent erst nach der Trennung seiner Eltern wirklich ausleben, da sein Vater den Ambitionen seines Sohns eher reserviert gegenüber stand.

Mit fünfzehn Jahren, ein Jahr nach der Scheidung seiner Eltern, begann Elton John als Pianist in einem lokalen Pub seine Karriere als professioneller Musiker. Mitte der sechziger Jahre verbrachte Elton John seine Zeit primär mit seiner ersten eigene Band "Bluesology", mit der er auch als Vorband schon einige Tourneeerfahrung sammeln konnte und mit Solo Auftritten in einer Londoner Hotel Bar. Außerdem wurde er zu dieser Zeit von DJM Records als Komponist engagiert, wo er zum ersten mal mit Bernie Taupin zusammen arbeiten sollte. Die professionelle Partnerschaft von Elton John und Bernie Taupin hält bis zum heutigen Tag und prägte einige von Elton Johns erfolgreichsten Alben.

Bisher hatten Elton John und Bernie Taupin nur Musik für andere Musiker geschrieben, begannen allerdings auf drängen ihrer Plattenfirma bald eigene Stücke aufzunehmen. 1968 veröffentlichten sie ihre erste Single "I've Been Loving You" und ein Jahr später das Album "Empty Sky". Obwohl die Platte kein kommerzieller Erfolg war, wurde sie von Kritikern dennoch positiv aufgenommen. Die nachfolgenden Alben schafften zwar häufig den Sprung in die Charts, das Album "Honkey Chateau" war allerdings das erste Album, das wirklich die Spitzenposition der amerikanischen Albencharts erreichte und Elton John endgültig zum Durchbruch verhalf. Auch die folgenden Alben stiegen konsequent an der Spitze der Charts in den USA ein, aber erst mit dem Album "Goodbye Yellow Brick Road" schaffte er es seine Popularität auch über den Atlantik hinweg in seinem Heimatland auszubreiten.

Im Aufwind seines Erfolgs gründete Elton John 1974 sein eigenes Plattenlabel "Rocket Records" und noch im selben Jahr kollaborierte er mit John Lennon und veröffentlichte sein nächstes Album "Caribou", das prompt die Spitze der Charts erreichte. Auch in den folgenden Jahren konnte er seine Erfolgssträhne fortsetzen und komponierte eine ganze Reihe an Nummer eins Hits. Viele seiner wohl bekanntesten Alben, wie "Goodbye Yellow Brick Road" und "Captain Fantastic and the Brown Dirt Cowboy" stammen aus dieser Zeit.

1984 heiratete Elton John seine ehemalige Tontechnikerin Renate Blauel, von der er sich allerdings drei Jahre später wieder scheiden ließ. Zwei Jahre nach seiner Hochzeit, musste er sich außerdem einer Operation an seinen Stimmbändern unterziehen, die seine Stimme auf Dauer verändern sollte.

Anfang der neunziger Jahre schaffte es die Single "Sacrifice" als Nummer eins Hit in die britischen Charts. Sein nächster großer Erfolg kam im Jahr 1994, als er zusammen Tim Rice den Soundtrack für den Disney Film "Der König der Löwen" aufnahm. Neben immensem kommerziellen Erfolg bescherte das Album Elton John einen Oscar und einen Grammy Award und erreichte bis 1999 Diamanten Status mit über 15 Millionen verkauften Einheiten. Sein nächster großer Erfolg stand im Schatten des tragischen Unfalls von Prinzessin Diana im Sommer 1997. Die Single "Candle in the Wind" die er zum Andenken an Lady Diana neu vertonte, ist bis heute die bestverkaufteste Single aller Zeiten mit mehr als 33 Millionen verkauften Einheiten. Ende der neunziger Jahre wagte er außerdem den Sprung ans Broadway mit der Musicaladaption von "Der König der Löwen" und dem Muscial "Aida".

Nach der Jahrhundertwende verfolgte Elton John seine Karriere am Broadway weiter und komponierte die Musik für die Muscials "Billie Elliot the Musical" und "Lestat: The Musical". Im Jahr 2005 ging er mit seinem langjährigen Partner David Furnish eine Lebenspartnerschaft ein, im gleichen Jahr, in dem gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften in Großbritannien legalisiert wurden. Ihr Sohn "Zachary Jackson Levon Furnish-John" wurde 2010 mit Unterstützung einer Leihmutter geboren. Neben seiner Musikkarriere engagiert sich Elton John außerdem für wohltätige Zwecke, besonders mittels der "Elton John AIDS Foundation", die er 1992 gründete.

Im Laufe seiner erfolgreichen Karriere konnte Elton John eine ganz Reihe an Auszeichnungen ansammeln. Seinen Stern auf dem Hollywod Walk of Fame erhielt er bereits 1975. Im Jahr 1994 wurde er in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und ein Jahr später zum "Commander of The Most Excellent Order of the British Empire" ernannt. Der Ritterschlag durch Queen Elizabeth II, der es ihm erlaubt den Titel "Sir" zu tragen, sollte drei Jahre später folgen. Neben einem Oscar verdiente sich Elton John außerdem sechs Grammy Awards, einen Golden Globe und einen Tony Award.

Diskografie

2016: Wonderful Crazy Night

2013: The Diving Board

2012: Good Morning to the Night (mit Pnau)

2011: Gnomeo & Juliet OST

2010: The Union , If It Wasn't for Bad (mit Leon Russel)

2008: Australia OST

2007: Rocket Man: The Definitive Hits, Calling it Christmas (mit Joss Stone)

2006: The Captain & the Kid , Lestat the Muscial OST , The Bridge [Singel], Tinderbox

2005: Billy Elliot the Muscial OST , Elton John's Christmas Party Compilation, Turn the Lights Out When You Leave , Answer in the Sky , Electricity , Where We Both Say Goodbye (mit Catherine Britt)

2004: Peachtree Road , All That I'm Allowed (I'm Thankful)

2003: Are You Ready for Love (remix) , The Heart of Every Girl

2002: Greatest Hits 1970-2002 Compilation, This Train Don't Stop There Anymore , Original Sin , Your Song (mit Alessandro Safina)

2001: Songs from the West Coast , I Want Love

2000: Elton John One Night Only - The Greatest Hits Live-Album, The Road to El Dorado OST , Someday Out of the Blue (Theme form El Dorado) , Friends Never Say Goodbye

1999: Elton John and Tim Rice's Aida (mit Tim Rice) , Muse OST , Written in the Stars (mit LeeAnn Rimes) , A Step Too Far

1998: Recover Your Soul , If the River Can Bend

1997: The Big Picture , Something About the Way You Look Tonight , Candle in the Wind 1997

1996: Chartbusters Go Pop! 20 Legendary Covers from 1969/70 as Sung by Elton John Compilation, Love Songs Compilation, Please , You Can Make History (Young Again) , Live Like Horses (mit Luciano Pavarotti)

1995: Made in England , Believe , Made in England , Blessed

1994: Der König der Löwen OST (mit Hans Zimmer) , Don't Go Breaking My Heart (mit RuPaul) , Shakey Ground (mit Don Henley) , Ain't Nothing Like the Real Thing (mit Marcella Detroit) , Can You Feel the Love Tonight , Circel of Life

1993: Duets , Simple Life , True Love (mit Kiki Dee)

1992: The One , Rare Masters Compilation, Greatest Hits 1976-1986 , The One , Runaway Train (mit Eric Clapton) , The Last Song

1991: Dont' Let the Sun Go Down on Me (mit George Michael)

1990: To Be Continued... Compilation, The Very Best of Elton John Compilation, Club at the End of the Street , Sacrifice / Healing Hands , You Gotta Love Someone , Easier to Walk Away

1989: Sleeping with the Past , The Complete Thom Bell Sessions , Through the Storm (mit Aretha Franklin) , Healing Hands , Sacrifice

1988: Reg Strikes Back , Take Me to the Pilot (live) [Sinlge], I Don't Wann Go on with You Like That , Town of Plenty , A Word in Spanish , Mons Lisas and Mad Hatters (Part Two)

1987: Elton John live in Australia with the Melbourne Symphony Orchestra Live-Album, Elton John's Greatest Hits Volume III Compilation, Flame of Paradise (mit Jennifer Rush) , Your Song (live) , Candle in the Wind (Live)

1986: Leather Jackets , Cry to Heaven , Heartache All Over the World , Slow Rivers (mit Cliff Richards)

1985: Ice on Fire , Your Songs Compilation, Act of War (mit Millie Jackson) Nikita , Wrap Her Up

1984: Breaking Hearts , Too Low for Zero , Sad Songs (Say So Much) , Passengers , Who Wears These Shoes? , In Neon , Breaking Hearts (Ain't What it Used to Be

1983: Too Low for Zero , I Guess That's Why They Call It the Blues , I'm Still Standing , Kiss the Bride , Cold as Christmas (In the Middle of the Year) / Crystal

1982: Jump Up! , Love Songs Compilation, Blue Eyes , Empty Garden (Hey Hey Johnny), Ball and Chain , All Quiet on the Western Front

1981: The Fox , 28 November 1974 EP (mit John Lennon) , Nobody Wins , Just Like Belgium , Chloe

1980: 21 At 33 , Lady Samantha Compilation, The Very Best of Elton John Compilation, Little Jeannie , Sartorial Eloquence (Don't Ya Wanna Play This Game No More?), Dear God

1979: Victim of Love , The Thom Bell Sessions , Return to Paradise , Are You Ready for Love , Mama Can't Buy You Love , Victim of Love , Johnny B Goode

1978: A Single Man , Ego , Part-Time Love , Song for Guy

1977: Elton John's Greatest Hits Volume II Compilation, Bite Your Lip (Get Up and Dance!) , Crazy Water , The Goaldigger's Song

1976: Blue Moves , Here and There Live-Album, Grow Some Funk of Your Own , I Feel Like a Bullet (In the Gun of Robert Ford) , Pinball Wizard , Don't Go Breaking My Heart (mit Kiki Dee) , Sorry Seems to Be the Hardest Word

1975: Captain Fantastic and the Brown Dirt Cowboy , Rock of the Westies , Philadelphia Freedom , Someone Saved My Life Tonight , Island Girl

1974: Caribou , Elton John's Greatest Hits Compilation, Candle in the Wind , Bennie and the Jets , Don't Let the Sun Go Down on Me , The Bitch is Back , Lucy in the Sky with Diamonds

1973: Don't Shoot Me I'm Only The Piano Player , Goodbye Yellow Brick Road , Daniel , Saturday Night's Alright for Fighting , Goodbye Yellow Brick Road , Step into Christmas

1972: Honkey Château , Tiny Dancer , Rocket Man , Honkey Cat , Crocodile Rock

1971: Madman Across the Water , 17-11-70 Live-Album, Friends OST , Friends , Levon

1970: Elton John , Tumbleweed Connection , Border Song , Rock n' Roll Madonna , From Denver to L.A. , Your Song

1969: Empty Sky , Lady Samantha , It's Me That You Need

1968: I've Been Loving You

Top News zu Elton John

Elton John beschimpft sein Klavier

Evansville - Elton John will seinen Fans offenbar nichts Geringeres als eine perfekte Show bieten. Am Samstagabend ...

Elton John: Ich habe meine Menschlichkeit verloren

Boston - Drogen verändern die Menschen - das hat Elton John am eigenen Leib zu spüren bekommen. In den Achtzigern ...

Elton John: mit Harvard-Menschlichkeitspreis geehrt

Camebridge - Elton John ist von der US-Universität Harvard für sein humanitäres Wirken ausgezeichnet worden. Das ...

Alle Nachrichten »

Elton John Songtexte

Songtexte (Lyrics) gibts bei unseren Songtext-Partnern:

Leider haben wir momentan keine Songtexte zu Elton John gefunden.

Elton John Fanseiten, Links und Webseiten

Link / Fanseite eintragen

Offizielle Hompage von Elton John

Website von Elton John mit offizieller Biografie, Diskografie, Bildern und Videos, Tourterminen, Shop und mehr.
http://www.eltonjohn.com

Diese Seite teilen