Startseite » Musik » Metal » Limp Bizkit » Biografie / Steckbrief

Limp Bizkit

Limp Bizkit

Die Band Limp Bizkit

Limp Bizkit

Fred Durst (Gesang); geboren am 20.08.1970 in Jacksonville (Florida, USA)
Wesley Louden "Wes" Borland (Gitarre); geboren am 07.02.1975 in Richmond (Virginia, USA)
Sam Rivers (Bass); geboren am 02.09.1977 in Jacksonville (Florida, USA)
DJ Lethal (Turntables, Keyboard); geboren am 18.12.1972 in Riga (Lettland) als Leors Dimants
John Everett Otto (Schlagzeug); geboren am 22.03.1977 in Richmond (Virginia, USA)

ehemalige Mitglieder:
Rob Waters (Gitarre)
Mike Smith (Gitarre)
Scott Borland (Keyboard)
Sammy Siegler (Schlagzeug) 

Limp Bizkit Biografie

Als erstes trafen sich Sam Rivers und Fred Durst. Ersterer stellte zweiterem seinen Cousin und Schlagzeuger John Otto vor und die drei begannen 1995 zusammen zu jammen. Kurz darauf holten sie Rob Waters an der Gitarre ins Boot, Limp Bizkit war entstanden. Zusammen nahmen die vier eine erste Demo auf, kurz darauf verließ Rob die Gruppe wieder. Otto schlug vor, seinen alten Schulkollegen Wes Borland zu engagieren, was dann auch getan wurde. Zusammen spielten sie einige Gigs.

Bald freundeten sie sich mit der Band Korn an und gaben ihnen auch das erste Demoband, welches aber nicht gut ankam. Die zweite Demo, an der auch Borland mitwirkte, war dafür umso besser. Auf einer Tour von House Of Pain mit Limp Bizkit entschied sich DJ Lethal die erst genannte Gruppe zu verlassen und zu wechseln. Zu dieser Zeit unterschrieb die Band einen Plattenvertrag mit Mojo Records, wurden jedoch wieder heraus gekauft und wechselten dann zu Flip Records.

Das Debütalbum "Three Dollar Bill, Y'all$" erschien am 01.07.1997 war jedoch anfangs ein absoluter Flop. Erst durch exzessives touren und einen Auftritt auf dem Ozzfest wurde die Masse auf das Erstlingswerk aufmerksam. Die bereits vorhandenen kontinuierlichen Verkaufszahlen schnellten nach oben und das Limp Bizkit Album landete auf dem 22. Platz der U.S. Billboard 200, zusätzlich erreichte es in den Staaten Doppel- und in Kanada Einfach-Platin.

Der Durchbruch gelang der Band mit dem zweiten Album unter dem Titel "Significant Other", welches am 22.06.1999 erschien und direkt auf dem ersten Platz der Billboard Charts einstieg. Insgesamt verkaufte es sich über 16 Millionen mal weltweit, was zu mehreren Platin- und Gold-Auszeichnungen führte. In Deutschland stand Position 13 in den Charts und eine goldenen Schallplatte für die Musiker um Sänger Fred Durst zu Buche. Zu ersten Skandalen kam es bei einem Limp Bizkit Konzert auf dem Woodstock III im Sommer '99, wo Fans die auf dem Festivalgelände randalierten und es in Publikum zu sexuellen Übergriffen bis hin zu Vergewaltigungen kam. Zusätzlich kamen noch Fehden mit unter anderem Slipknot, Eminem und Everlast dazu.

Das dritte Album "Chocolate Starfish And The Hot Dog Flavoured Water" erschien am 17.10.2000. Bereits in der ersten Woche wurden in den Vereinigten Staaten über eine Million Einheiten verkauft. Limp Bizkit landeten damit in den USA, Australien, Österreich, Deutschland, Irland, Großbritannien und anderen Ländern an der Spitze der jeweiligen Album-Charts. Allein in den USA gab es siebenfach Platin, in Kanada sechsfach. Bei der anschließenden Tour kam es am 26.01.2001 auf dem Big Day Out Festival in Australien zu einem tragischen Zwischenfall. Eine Teenagerin wurde im Mosh Pit zusammen gequetscht und verstarb später im Krankenhaus an den Folgen der Verletzung. Im Herbst des selben Jahres verließ Wes Borland erstmals die Band.

Als Folge machte sich die Band auf die Suche nach einem neuen Gitarristen und veranstaltete ein US-weites Casting namens "Put Your Guitar Where Your Mouth Is". Von den Teilnehmern schaffte es keiner in die Gruppe, stattdessen wurde Mike Smith von Snot verpflichtet. Auch das Logo der Band wurde verändert. Am 23.09.2003 erschien dann das Album "Results May Vary", welches einen klaren Bruch in der Erfolgsgeschichte von Lip Bizkit darstellt. Sowohl Verkäufe als auch Chart-Platzierungen waren weit hinter dem Vorgängerwerk. Lediglich in Deutschland und Österreich gelang noch der Sprung an die Spitze der Charts. Auch die Kritiken der Fachmagazine fielen zum Teil vernichtend aus.

Im Sommer 2004 kamen erste Gerüchte auf, dass Wes Borland wieder zur Band zurück kehren würde, was später auch offiziell bestätigt wurde. Limp Bizkit kehrten zu ihrem alten Logo zurück und begannen mit den Aufnahmen zu "The Unquestionable Truth (Part 1)". Die EP erschien am 03.05.2005 und erzielte mittelmäßige Kritiken. Es folgte die Compilation "Greatest Hitz", welche sich nur im Mittelfeld der Charts wiederfand. Nachdem sich Wes Borland im Anschluss wieder von der Band zurückzog gab es Auflösungs-Gerüchte um die Truppe. Danach gab es immer wieder diverse Gerüchte über eine Reunion oder Auflösung.

Am 11.02.2009 gab Fred Durst auf der Band-Homepage die offizielle Reunion bekannt uns so spielten sie am 20.05.2009 erstmals seit acht Jahren wieder mit Fred Durst, John Otto, Sam Rivers, DJ Lethal und Wes Borland im original Line-Up. Es folgten Headliner-Auftritte bei Rock im Park, Rock am Ring und anderen Festivals. Am 24.08.2009 gingen Limp Bizkit wieder ins Studio. Ende November gab der Frontmann bekannt, dass das neue Album den Namen "Gold Cobra" tragen soll.

Das neue Album erschien im Juni 2011 und schaffte es auf den ersten Platz der deutschen Charts. Auf dem US-Markt hingegen war es weniger erfolgreich.

Diskografie

2011: Gold Cobra , Shotgun , Gold Cobra

2010: Douchebag

2008: Rock im Park 2001 Live-Album

2005: Greatest Hitz , Bittersweet Home

2003: Results May Vary , Eat You Alive , Behind blue Eyes

2001: New Old Songs , My Way , Boiler

2000: Chocolate Strafish And the Hot Dog Flavored Water , Break Stuff , Take A Look Around , Rollin' (Air Raid Vehicle) , My Generation

1999: Significant Other , Counterfeit Countdown , Nookie , Re-Arranged , N 2 Gether Now

1998: Faith

1997: Three Dollar Bill, Yall$ , Conterfeit

1996: Three Dollar Bill, Y'all Demo

1995: Mental Aquaducts Demo

Top News zu Limp Bizkit

Limp Bizkit: Fred Durst soll blechen

Los Angeles - Fred Durst und seine Frau Kseniya lassen sich nach sechs Jahren scheiden und wenn es nach ihr geht, ...

Limp Bizkit: Fred Durst lässt sich scheiden

Los Angeles - Sechs Jahre sind offenbar genug: Fred Durst lässt sich nämlich von seiner Frau Kseniya scheiden. Wie ...

Limp Bizkit: Zusatztermine

Los Angeles (Fristnews) - Der Deutschlandteil ihrer Tour hat noch nicht einmal angefangen, doch Limp Bizkit legen ...

Alle Nachrichten »

Limp Bizkit Songtexte

Songtexte (Lyrics) gibts bei unseren Songtext-Partnern:

Leider haben wir momentan keine Songtexte zu Limp Bizkit gefunden.

Limp Bizkit Fanseiten, Links und Webseiten

Offizielle Homepage von Limp Bizkit

Offizielle Webseite (englisch) mit News, Twitter-Feed, Forum, Tourdaten, Diskografie, Bilder-Gallery, Video-Download, Wallpaper-Download, Fan-Shop und mehr
http://www.limpbizkit.com/

Limp Bizkit bei akuma.de

Videos, Konzerte, Songtexte und vieles mehr zu Limp Bizkit
http://www.akuma.de/limp-bizkit/artist,p213327,index.html

Diese Seite teilen