Startseite » Musik » Musik News » Rihanna: Ihr erschossener Cousin wurde auf Barbados beerdigt

Rihanna: Ihr erschossener Cousin wurde auf Barbados beerdigt

12.01.2018 - 16:45 Uhr

Bridgetown - Am Dienstag (09.01.) ist ein trauriger Tag für Rihanna gewesen.

Die Sängerin hat ihren erschossenen Cousin Tavon Kiseen Alleyne zu Grabe getragen. Wie "Bild.de" berichtete, verabschiedete sie sich mit Familie und Freunden in einer sehr emotionalen Beerdigungszeremonie in der St. George Parish Church auf Barbados. Die Trauergäste kamen in Schwarz und Weiß. Rihanna trug ein weißes Kleid, eine weiße Sonnenbrille und ein großes Kreuz um den Hals, immer wieder tupfte sie sich die Tränen mit einem weißen Tuch ab. Laut "Bild.de" legte sie später ein Herz aus weißen Blumen auf das Grab. Laut "Barbados Today" hielt Rihannas Mutter Monica Fenty eine Rede und forderte ein Ende der Waffengewalt. Demnach sagte sie: "Ich fordere jeden hier auf: Überlegt euch, wem gegenüber ihr schlechte Gefühle hegt. Und dann geht los und schließt Frieden!"

Am 26.12. ist Rihannas Cousin Tavon Kaiseen Alleyn bei einer Schießerei im Bezirk St. Michael's gestorben. Mehrere Schüsse wurden auf ihn abgefeuert, in einem örtlichen Krankenhaus erlag er seinen Verletzungen. (Fan-Lexikon berichtete)

Artikel teilen:

Mehr News zum Thema

Dein Kommentar






This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)
Bitte tragen Sie die 5 Zeichen in das Feld ein. Zeichen von 0..9 und A..Z sind möglich.


Diese Seite teilen