Startseite » Musik » Metal » Eisregen » Biografie / Steckbrief

Eisregen

Die Band Eisregen

Michael "Blutkehle" Roth: Gesang
Michael "Bursche" Lenz: Gitarre
"West": Bass
Ronny "Yantit" Fimmel: Schlagzeug

ehemalige Mitglieder:
K. Matthes: Bass
Michael "Der Hölzer" Brill: Bass
Sebastian "Berg" Morbach: Bass
Birgit Lages:Bass
Theresa "2T" Trenks: Bratsche
Daniel "DF" Fröbing: Keyboard
Franzi "Dr. Franzenstein" Brink: Keyboard

Eisregen Biografie

Die Band wurde im Jahre 1995 von Michael "Blutkehle" Roth in Tambach-Dietharz (Deutschland) gegründet. Das Setup wurde durch Michael Lenz, Daniel Fröbing und Ronny Fimmel komplettiert. Gemeinsam nahmen Eisregen im Jahre 1996 zwei Demos, wovon die zweite unter dem Titel "Das Ende des Weges" zum ersehnten Veröffentlichungsvertrag führte, der im noch im Black Metal angesiedelten Debütalbum "Zerfall" mündete. Dieses erschien im Frühjahr 1998 beim Label Last Episode. Es war das einzige Album, welches nicht den Namensregeln der Nachfolger gehorcht, deren Titel bestehen immer aus Alliterationen.

Im selben Jahr stieß Theresa "2T" Trenks zur Band und wirkte mit ihrer Bratsche maßgeblich an der Entstehung des zweiten Studioalbums mit, welches noch im selben Jahr unter dem Titel "Krebskolonie" veröffentlicht wurde. Schon im Jahre 2000 folgte das dritte Album der Band unter dem Namen "Leichenlager" und setzte den mit dem Vorgänger eingeschlagenen Weg in den Bereich des Dark Metal konsequent fort. Trotz der drohenden Insolvenz von Last Episode erschien im Jahre 2001 noch das Album "Farbenfinsternis".

Für die Band kam eine äußerst schwere Zeit in den folgenden Jahren. Zuerst musste die Plattenfirma Insolvenz anmelden. Als Folge dessen weigerten sich die Musikmagazine Anzeigen oder Rezensionen von Eisregen und deren Werken abzudrucken, was die Verkaufszahlen deutlich zurück gehen ließ. Dies schlug auch auf die Stimmung innerhalb von Eisregen durch und so beschloss man eine Pause einzulegen. Allerdings war das Tal der Tränen für die Band noch nicht durchschritten, die beiden Alben "Krebskolonie" und "Farbenfinsternis" wurden von der BPjM auf die Liste der jugendgefährdenden Medien gesetzt. Diverse Auftritte mussten dadurch abgesagt werden, da der Band nicht genügend Liedmaterial zur Verfügung stand.

Mit einem neuen Label und einem neuen Album ging es für die Band dann ins Jahr 2004. Es erschien im herbst des Jahres unter dem Titel "Wundwasser", wurde später wie schon der Vorgänger wegen Jugendgefährdung indiziert. Auch das sechste Album von Eisregen, welches im Jahre 2007 erschien, wurde auf Antrag der Polizei Würzburg von der BPjM geprüft, aber nicht indiziert. Es konnte in der Folge bis auf den 32. Platz der offiziellen deutschen Album-Charts steigen.

Am 19.09.2008 erschien das wieder deutlich morbider aber trotzdem balladesk gehaltene siebte Studioalbum der Thüringer mit Namen "Knochenkult". Es konnte nicht ganz an die Erfolge des Vorgängers anknüpfen und erreichte nur den 40. Platz der deutschen Album-Charts. Am 30.04.2010 erschien mit "Schlangensonne" das bisher erfolgreichste Album der Gruppe um Michael "Blutkehle" Roth. Eisregen erreichten damit in Deutschland die 27. und in Österreich die 39. Position der Album-Charts.

Alben & Hits

2015: Marschmusik

2013: Todestage

2011: Rostrot

2010: Schlangensonne

2009: Bühnenblut Live-Album

2008: Knochenkult

2007: Blutbahnen , Eine Erhalten

2005: Hexenhaus

2004: Wundwasser

2001: Farbenfinsternis

2000: Leichenlager

1999: Fleischfestival

1998: Zerfall , Krebskolonie

1997: Fleischhaus

1996: Promo 96 Demo, Das Ende des Weges Demo

1995: Mysterien der Nacht Demo

Eisregen Songtexte

Songtexte (Lyrics) gibts bei unseren Songtext-Partnern:

Leider haben wir momentan keine Songtexte zu Eisregen gefunden.

Eisregen Fanseiten, Links und Webseiten

Offizielle Eisregen Homepage

Offizielle Webseite mit News, Forum und mehr
http://www.fleischhaus.de/

Eisregen bei akuma.de

Videos, Konzerte, Songtexte und vieles mehr zu Eisregen
http://www.akuma.de/eisregen/artist,p560490,index.html

Diese Seite teilen