Startseite » Musik » Musik News » Kerry Washington: Von Obama berührt

Kerry Washington: Von Obama berührt

11.01.2017 - 10:15 Uhr

Kerry Washington (39) ist hin und weg von Barack Obama (55).

Die Darstellerin ('Scandal') ist Unterstützerin der Demokraten in den USA, die von 2009 bis 2017 mit Obama den US-Präsidenten stellte. Dieser hat am 10. Januar seine Abschiedsrede gehalten und damit auch im Showbusiness für Begeisterungsstürme gesorgt. Einer der Stars, die sich berührt von den versöhnlichen Worten des Politikers zeigten, war Kerry Washington, die auf Twitter an das Kampagnenmotto des damaligen Präsidentschaftskandidaten erinnerte und schrieb: "Yes We Can #aufwiedersehen."

Der Präsident, der vor allem unter Hollywoodstars beliebt war, berührte auch das Herz von Gabrielle Union (44, 'The Birth of a Nation'), die die ganze Obama-Familie vermissen wird: "Ich weine jetzt schon. Ich liebe meinen Präsidenten #Abschiedsrede"

Alyssa Milano (44, 'Charmed') tat es ihr nach und schrieb: "Danke für euren Dienst, Barack Obama und Michelle Obama #aufWiedersehenObama."

Komikerin Sarah Silverman (46) setzt sich seit Jahren für die Demokraten ein und denkt ebenfalls voller Wehmut an den Präsidenten - obwohl dieser in ihren Augen nicht alles richtig gemacht hat, wie sie andeutete: "Ich liebe dich. In guten wie in schlechten Zeiten haben wir zu dir gehalten. Danke, dass du ein wahrer Anführer warst und Danke für acht Jahre voll großartigem, unschätzbarem Fortschritt."

Ellen DeGeneres (58) fügte hinzu: "Barack Obama, ich liebe dich mehr, als ich auf Twitter Platz habe, um es ausdrücken zu können."

Sogar Maria Shriver (61), deren Ehemann Arnold Schwarzenegger (69, 'Terminator') als Republikaner 2003 Gouverneur von Kalifornien wurde und die zum legendären Kennedy-Clan gehört, lobte Barack, indem sie schrieb: "Zweifle niemals die Kraft einer starken Rede an. Elegant, ruhig, klug und positiv. #aufWiedersehenObama. Diese Rede hat gezeigt, dass wir die Angst bekämpfen müssen. Wir alle haben eine Aufgabe. Wir müssen die Möglichkeiten wahrnehmen, die wir als Bürger haben. Politik kann besser sein." Barack Obama dürfte sich gefreut haben, dass ihn Stars wie Kerry Washington mit so warmen Worten verabschiedet haben.

Artikel teilen:

Mehr News zum Thema

Dein Kommentar






This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)
Bitte tragen Sie die 5 Zeichen in das Feld ein. Zeichen von 0..9 und A..Z sind möglich.


Diese Seite teilen